Die Musik-PCs Februar 2012

Wieviel soll denn nun für ein Musik-PC ausgegeben werden? Hier habt Ihr einen Anreiz was ein solcher PC kosten kann.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Fehlerfreiheit oder Vollständigkeit. Beachtet bitte, dass ich diese PCs nicht selbst zusammengebaut habe und Ihr auf jeden Fall prüfen solltet, ob z.B. die Lüfter in das Gehäuse passen und ob alle Komponenten kompatibel zueinander sind.

Bauteile Einsteiger-PC Einsteigerpreis Semi-Profi-PC Semi-Profi-Preis Profi-PC Profi-Preis
Gehäuse Cooler Master Silencio 450 schwarz, schallgedämmt 47,51 Cooler Master Silencio 550, schallgedämmt 68,9 Fractal Design Define XL USB 3.0 schwarz, schallgedämmt 120,75
Netzteil be quiet! Straight Power E9 500W ATX 2.3 77,90 be quiet! Straight Power E9 700W ATX 2.3 107,95 be quiet! Dark Power Pro P8 1000W ATX 2.3 197,98
Mainboard ASUS P8H61-M EVO Rev 3.0, H61 (B3) 69,90 Gigabyte GA-Z68XP-UD4, Z68 144,87 Gigabyte GA-Z68X-UD7-B3, Z68 282,00
CPU Intel Core i3-2120, 2x 3.30GHz, boxed 94,60 Intel Core i5-2500K, 4x 3.30GHz, boxed 179,90 Intel Core i7-2600K, 4x 3.40GHz, boxed 258,60
RAM Corsair ValueSelect DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL9-9-9-24 19,34 G.Skill DIMM Kit 8GB PC3-10667U CL9-9-9-24 30,75 Corsair Vengeance schwarz DIMM Kit 16GB PC3-12800U CL9-9-9-24 76,80
Soundkarte Tascam US-200 149,00 RME Babyface silber 549,00 RME Fireface UCX 1159,00
Grafikkarte HIS Radeon HD 6770 Fan, 1GB GDDR5 86,86 HIS Radeon HD 6770 Fan, 1GB GDDR5 86,86 HIS Radeon HD 6770 Fan, 1GB GDDR5 86,86
Monitore Dell UltraSharp U2312HM schwarz 182,90 2x Dell UltraSharp U2312HM schwarz 182,90
182,90
Dell UltraSharp U2711 528,90
Festplatte1 Crucial m4 SSD 128GB, 2.5″ 134,60 Crucial m4 SSD 128GB, 2.5″ 134,60 OCZ Agility 3 240GB, 2.5″ 236,78
weitere Festplatten 1x Samsung EcoGreen F4 2000GB 102,60 4x Samsung EcoGreen F4 2000GB 102,60
102,60
102,60
102,60
8x Samsung EcoGreen F4 2000GB 102,60
102,60
102,60
102,60
102,60
102,60
102,60
102,60
FestplattenController LSI 3ware Escalade 9650SE-8LPML bulk 389,45
CPU-Lüfter Thermalright HR-02 Macho 33,70 Thermalright HR-02 Macho 33,70 Thermalright HR-02 Macho 33,70
Gehäuse-Lüfter be quiet! Silent Wings USC 12,04 2x be quiet! Silent Wings USC 12,04
12,04
Kabel/Schrauben etc. 20,00 20,00  20,00
Gesamtpreis 1081,91 2144,77 4235,7


Celemony entwickelt die Erweiterung ARA für Melodyne

Der Hersteller Celemony bringt im November 2011 eine neue Version der Software Melodyne auf den Markt. Hauptsächliches Augenmerk ist die Erweiterung ARA (Audio Random Access). Durch diese läßt sich Melodyne besser in die Hostsoftware integrieren. Anders als das derzeitige Plugin kann Melodyne durch ARA z.B. Copy/Paste-Vorgänge des Audiomaterials in der Host-Software erkennen und direkt in Melodyne umsetzen. Ein Transfer des Audiomaterials in die Umgebung von Melodyne ist nicht mehr notwendig. Auch auf Tempo-, Tonhöhe- und Rhythmusinformationen kann Melodyne automatisch zugreifen. Mehr Informationen zu ARA gibt es auf der Website des Herstellers. Presonus ist der erste Hersteller, der die Erweiterung ARA in seiner Sequenzer-Software Studio One anbieten wird.

Update: Facebook Plugin wieder aktiviert

Durch das 2-Click-Verfahren von heise.de und das WP-Plugin ist eine Verlinkung mit Facebook wieder möglich, ob jedoch das Frame „Werde Fan von…“ später noch eingebaut wird, kann ich jetzt noch nicht garantieren.

Ihr könnt jedoch weiter direkt über Facebook Fan meiner Website werden: Einfach in Facebook nach „audiomixing.de“ suchen.

 

Inverse Positionierung des Subwoofers bei einem 2.1 System

Wenn Ihr eine 2.1 System zur Abmischung benutzt und mit der Lautstärke oder Klang des Subwoofers nicht zufrieden seid, hier ein kleiner Tipp von mir:

Stellt den Subwoofer zum Testen mal genau in die Position, in der Ihr eure Lieder hört / abmischt, also genau auf den Stuhl vor eurer Tastatur. Geht anschließend durch den Raum und testet, wo der Subwoofer für euch am Besten klingt. Merkt Euch diese Position und stellt den Subwoofer dort auf. Jetzt müsste der Klang an Eurer Abhörposition sich verbessert haben.
Dies funktioniert natürlich nur, wenn Ihr einen Raum habt, den Ihr ausschließlich zum Musik machen nutzt. Den Subwoofer mitten im Wohnzimmer stehen zu haben ist erstens eine potenzielle Stolperfalle und auch der/die Lebensgefährte/in wird keinen Spaß daran haben. :-)

Was ist eigentlich ein M/S-EQ?

Falls Ihr den vorherigen Artikel gelesen und nur Bahnhof verstanden habt, erkläre ich euch jetzt mal was es mit dem M/S-EQ bzw. dem M/S-Signal auf sich hat.

M/S steht für Mitte/Seite; also wird das Signal nicht nach Links/rechts aufgeteilt sondern nach einem Mittenkanal, meistens auch als Monokanal bekannt, und dem weniger bekannten Seitensignal. Diese Technik wird im UKW-Frequenzbereich für die Übertragung von Radiosignalen verwendet, wenn der Empfang des Stereosignals zu schwach wird, stellt sich das Radio auf Mono um, damit die Signalqualität verbessert wird. Aber auch das Joint-Stereo Format von MP3-Dateien basieren auf der M/S-Technik.

Als Produzent verwende ich jedoch die M/S-Technik um meine Lieder Radio-tauglich zu machen, indem ich die Phasenauslöschung, hervorgerufen und gegenteilige Phasen im Seitenkanal entweder leiser mische oder durch einen EQ das störende Frequenzband wegfiltere.

Aber auch der gegenteilige Effekt ist möglich: Wenn der Track im Refrain noch nicht besonders heraussticht, weil die Strings (oder andere Instrumente) nicht breit genug klingen, kann man mit der M/S-Technik das Seitensignal lauter machen oder mit einem EQ besonders hervorheben.

Natürlich könnt ihr auch andere Effekte als einen EQ auf das Seitensignal legen. Probiert es doch einfach aus. Verwendet meine Anleitung aus dem vorherigen Artikel oder die bereitgestellte Cubase-Datei.

Ein M/S-EQ ohne teure Plugins erstellen

Wie erstelle ich ein M/S-EQ ohne teure Plugins? – Ganz Einfach! Alles was ihr benötigt ist ein Mischpult, mit dem man Gruppen erstellen kann, die Möglichkeit die Phase zu invertieren und euren Lieblings-EQ.

Im Mischpult benötigt Ihr 4 Gruppen und die Audiospur, an der Ihr den M/S-EQ anwenden wollt.

Gruppe 1 wird als Monogruppe erstellt. Diese Gruppe wird das Mittensignal ergeben. Benennt diese Gruppe „Mitte“.
Gruppe 2 ist ebenfalls Mono und wird in der Phase invertiert. Diese Spur ist eine Hilfsspur um das Seitensignal zu erzeugen.
Gruppe 3 ist eine Stereogruppe. Diese Gruppe wird das Seitensignal ergeben. Benennt diese Gruppe „Seite“.
Gruppe 4 ist eine Stereogruppe. Diese wird die Summe aus der Gruppe 1 und 3 ergeben. Benennt diese Gruppe „Summe“.

Als erstes regelt ihr den Fader der Audio-Spur ganz runter und setzt als SEND-Ausgänge die Gruppen 1, 2 und 3 , schaltet den Button „PRE-SEND“ ein und geht dort mit 0 DB raus.
Die Gruppe 2 regelt ihr ebenfalls komplett runter und geht dort mit dem SEND-Ausgang auf die Gruppe 3, schaltet den „PRE-SEND“ Button ein und geht mit 0 DB raus.
Die Gruppen 1 und 3 werden anschließend auf die Gruppe 4 geroutet, welche die Summe von Mitte und Seiten bilden soll.

Nun könnt ihr als Insert-Plugin euer Lieblings-EQ auf die Gruppen 1 und 3 legen. Fertig ist der M/S-EQ.

 

Wenn Ihr Cubase als Sequenzer verwendet könnt Ihr diese Datei als Vorlage verwenden: Mitte_Seite_Mischung.cpr

 

Kommentarsystem zum Forum eingebaut.

Hallo zusammen, ab heute könnt ihr Kommentare zu den Artikeln erstellen und diese im Forum diskutieren.

Beim Klick auf die Links unterhalb der Überschrift oder des Artikels werdet ihr direkt in das Forum weitergeleitet. Sorry an diejenigen, die ich mit Status-Emails während der Testphase versorgt habe.

 

Benennung und Versionierung der Speicherstände

Dieser Tipp ist mir mittlerweile so sehr ins Blut übergegangen, dass ich schon fast nicht mehr drüber nachdachte, ihn hier aufzuschreiben.
Dabei ist es einer der wichtigsten Tipps überhaupt:

Speichert eure Tracks immer mit einer Versionsnummer hinter dem Namen!

So zum Beispiel:
klasse_Track_V1-01.cpr
klasse_Track_V1-02.cpr
klasse_Track_V1-03.cpr

Die Werte 01 bis 03 erzeuge ich bei jedem Speichern, um ggf. auf eine verherige Version zurückgreifen zu können. Dies ist z.B. der Fall wenn mal eine Datei kaputt gehen sollte oder ich die Mischung so sehr verrissen habe, dass es besser ist von einer vorherigen Version nochmal zu beginnen. Unter Cubase gibt es sogar eine Tastenkombination (ich glaube es war STRG+ALT+S), welche die Versionierung hinter dem „klasse_Track_V1“ automatisch vornimmt.

Die Versionsnummer „V1“ verwende ich, falls ich noch Remixe zum Track erstellen möchte, welche dann die Versionen „V2“ oder „V3“ erhalten.

Wenn Ihr nun auch die Mixdowns oder MP3/WAV-Exporte ebenfalls nach diesem Schema benennt, habt ihr automatisch immer den Bezug zur entsprechenden Track-Datei.

Preview zu Wallander Instruments Woodwinds / Saxophones / Orchestral & Band Brass

Was die Firma Wallander Instruments hergestellt hat ist für mich, neben Melodyne von Celemony, eine kleine Sensation. Das VST-Instrument erzeugt im Zusammenspiel mit einem Midi-Blaswandler so echt klingende Blasinstrumente, dass man diese kaum von Samples-Librarys unterscheiden kann. Dabei wird der Klang der Instrumente in Echtzeit berechnet. Das Paket benötigt nur ca. 200-300 MB auf der Festplatte, ist im Nu geladen und benötigt kaum RAM.

Im kommende Artikel widme ich mich ausführlicher zu diesem tollen Instrument. Vorab könnt Ihr euch ein Video dazu auf Youtube ansehen, welches von BestService zur Verfügung gestellt wurde:

httpv://www.youtube.com/watch?v=RGQ6bJ5OMuk

Das Forum auf audiomixing.de ist nun freigeschaltet

Nach langer Zeit ist das Forum auf audiomixing.de endlich freigeschaltet.

Nun könnt Ihr euch darauf anmelden um Fragen zu stellen oder Tipps und Tricks zu zeigen mit denen Ihr Eure Tracks akustisch verbessert.
Zu finden ist das Forum entweder über: forum.audiomixing.de
oder über den Link „Forum“ oben links auf meiner Website.

Über Verbesserungsvorschläge freue ich mich natürlich auch.

Wir sehen uns im Forum.
Dennis